AG Tischtennis bei den Minimeisterschaften

 

Das erste Turnier ist Geschichte.

Es waren sehr gute und schnelle Ballwechsel zu sehen, die für einen Ortsentscheid auf hohem Niveau stattgefunden haben und alle Zuschauer begeisterten.

Vielen Dank auch an alle Eltern, Großeltern und Geschwister, die unsere Gladiatoren begleitet und unterstützt haben.

Herzlichen Dank an unseren Trainer, Herrn Hanisch, der die Kinder im Training begeistert und motiviert und sie auf den Wettkampf topp vorbereitet hat.

Herzlichen Glückwunsch an die Teilnehmer.

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte unserer kommenden Erstklässler,

die Ereignisse im Zusammenhang mit dem Corona-Virus zwingen uns auch in diesem Jahr zu besonderen Schritten. Um das Infektionsrisiko für Kinder und Erwachsene möglichst gering zu halten, können wir das Screening zur Feststellung der Schulfähigkeit Ihres Kindes und die Schulanmeldung leider wieder nicht so durchführen, wie wir es in den Jahren vor der Corona-Pandemie gewohnt waren. Die Schwabacher Schulleitungen haben sich bezüglich des Vorgehens abgesprochen. Sie erhalten hiermit Informationen darüber, welche Wege wir in diesen Fällen gehen werden.

 

  1. Screening (Schnupperstunde) / Kennenlernen der Kinder

Auch in diesem Schuljahr bewegt viele Eltern die Frage, ob Ihr Kind schulfähig ist. Die Schnupperstunde, in der wir Ihre Kinder ein wenig kennen lernen konnten, muss auch für die Einschulung 22/23 ausfallen.

Nun möchten wir aber niemanden in dieser wichtigen Frage allein lassen. Gerade jetzt ist eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Elternhaus, Schule und Kindergarten notwendig, um bei Unsicherheiten ein ausgewogenes pädagogisches Urteil über die Schulfähigkeit eines Kindes gewinnen zu können.

Damit wir uns ein angemessenes Bild von Ihrem Kind machen können, haben wir uns Folgendes überlegt: 

  • Kontakt mit Ihnen: Grundsätzlich gehen wir davon aus, dass bei Ihnen keine Bedenken bezüglich der Einschulung Ihres Kindes bestehen. Sollten Sie jedoch Fragen oder Beratungsbedarf haben, zögern Sie bitte nicht, uns in der Schule anzurufen oder schicken Sie uns eine E-Mail. Wir sind täglich während der regulären Unterrichtszeiten zu erreichen. 
  • Kontakt mit der Kindertagesstätte (Kita): Wir werden uns mit den Kinderbetreuungseinrichtungen in Verbindung setzen und um Einschätzung der Erzieher*innen bitten. Sofern Sie eine Einwilligung zum Kooperationsgespräch gegeben haben, darf uns der Kindergarten Auskünfte über die Schulfähigkeit Ihres Kindes geben.

Unter diesen Umständen ist ein Austausch mit dem Personal der Kindertagesstätten besonders wichtig. Kann dieser nicht stattfinden, haben wir in diesem Jahr keinerlei Beratungsgrundlage. 

  • Überprüfung der Schulfähigkeit zu einem späteren Zeitpunkt: Gelegentlich ist es für die Eltern und die Kita nicht leicht, zu erkennen, ob das Kind schulfähig ist. Um sicherzugehen, können wir Ihnen, wenn die Infektionslage es erlaubt, für einzelne Kinder zu einem späteren Zeitpunkt eine Überprüfung anbieten. Dies wird jedoch nur in einzelnen Fällen und nach Absprache zwischen den betreffenden Eltern und der Schule stattfinden. Wir werden Sie im begründeten Einzelfall zu einer Überprüfung der Schulfähigkeit Ihres Kindes telefonisch einladen. 
  • Einschulungskorridor:

Für Kinder, die zwischen dem 01.07. und dem 30.09. sechs Jahre alt werden, besteht die Möglichkeit, das Kind für ein weiteres Jahr in die Kindertagesstätte gehen zu lassen. Die Beratung und Empfehlung für diese Kinder, findet auch dieses Jahr telefonisch statt.

Sie erreichen uns von 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr unter folgender Telefonnummer 09122 93 71 50.

Sollten Sie Ihr „Korridorkind“ heuer noch nicht einschulen wollen, benötigen wir eine schriftliche Erklärung der Erziehungsberechtigten zur „Inanspruchnahme des Einschulungskorridors“ bis spätestens 11.04.22. Hierzu füllen Sie bitte das beigelegte blaue Formular aus und geben es mit den anderen Unterlagen ab. 

  • Wenn Sie in Erwägung ziehen, Ihr Kind zurückstellen zu lassen (unabhängig vom Einschulungskorridor), ist es unbedingt erforderlich, dass Sie schnellstmöglich mit der Schule in Kontakt treten. Wir werden uns dann gemeinsam überlegen, welchen individuellen Weg wir zur Informationsgewinnung finden können.

 

  1. Schulanmeldung

Ablauf der Einschreibung / Anmeldung in der Schule für das Schuljahr 2022/23:

Sie erhalten bis Mitte/Ende Februar das Anmeldeblatt und weitere Anmeldunterlagen Ihres Kindes, welches Sie bitte überprüfen und markierte Stellen ausfüllen, unterschreiben und bis spätestens 14.03.2022 mit anliegender Rücklauf-Checkliste an die Schule zurückschicken (Einwurf in den Schulbriefkasten am Eingang gegenüber dem Hort ist rund um die Uhr möglich, per Post oder persönlich im Sekretariat unter Einhaltung der 3-G-Regelung.) 

Bitte denken Sie beim Ausfüllen daran, dass wir unbedingt mindestens eine aktuelle Telefonnummer und E-Mail-Adresse von Ihnen benötigen!! 

Auch die Religionszugehörigkeit muss dringend eingetragen sein, damit wir planen können. Sollte dieses Feld leer bleiben, wird Ihr Kind im kommenden Schuljahr den Ethikunterricht besuchen. Falls Ihr Kind keiner Religionsgemeinschaft angehört, Sie aber die Teilnahme am Religionsunterricht wünschen, setzen Sie sich bitte telefonisch mit uns in Verbindung, damit wir Ihnen ein Anmeldeformular zukommen lassen können, wenn es in diesem Brief noch nicht beigelegt ist. 

 

Wir danken Ihnen sehr für Ihre Mithilfe bei diesem Vorgehen. 

Wir freuen uns auf alle Kinder, die im September bei uns eingeschult werden.

 

 Mit freundlichen Grüßen

 U. Ringlein, Rin        Ch. Götz, KRin 

und das Team der Johannes-Helm-Grundschule

 

Eisrettung in der Johannes-Helm-Grundschule Schwabach

DLRG übt mit den Schülern die Eisregeln

 

Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) war zu Besuch und lehrte das richtige Verhalten am Eis. Um die Sicherheit der Kinder zu erhöhen, führt die DLRG-Jugend in ganz Bayern interaktive Eisregel-Trainings in den Grundschulen durch. Am 26. und am 28. Januar waren die Rettungsschwimmer mit ihrem Eisregel-Training in Schwabach.

Eisregeln spielen in der Präventionsarbeit der Eisretter eine wichtige Rolle. Beim Eisregel-Training in der Grundschule Johannes-Helm-Grundschule Schwabach lernten die Schüler nicht nur Wichtiges zu den Gefahren am Eis. Sie wurden auch selbst aktiv und übten in der Turnhalle Selbst- und Fremdrettungsmaßnahmen sowie Erste-Hilfe-Maßnahmen. Wichtige Fragen wurden beantwortet – zum Beispiel „woran erkennt man, dass das Eis tragfähig ist?“ oder „welche Rettungsmöglichkeiten bestehen bei einem Eiseinbruch?“

Die Kinder hatten im Eisregel-Training versucht aus einem „Eisloch“ aus Turnkästen zu klettern. Gar nicht so einfach, wissen die Retter der DLRG. „Bei dieser Übung merken die Kinder, dass es fast unmöglich ist, allein aus dem eingebrochenen Eis zu klettern, selbst wenn die Übung hier im Warmen und mit trockener Kleidung stattfindet.“ Weil es schwer ist, sich selbst aus dem eingebrochenen Eis zu helfen, erlernen die Kinder Elemente der Fremdrettung – ohne selbst in Gefahr zu geraten.

 

Durch das eigene Erleben und den Übungsparcours macht den Kindern das Lernen nicht nur Spaß, sie werden sich im Ernstfall auch sicher an einiges erinnern.

 

Damit möglichst viele Schüler am Eisregel-Training der DLRG-Jugend teilnehmen können, werden die Trainings unterstützt von der Versicherungskammer Bayern und durch die Gesundheitsinitiative Gesund.Leben.Bayern des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit.

 

Umfassende Informationen und alle Eisregeln für Kinder, Lehrer und Eltern gibt es unter www.eisregeln.info

 

Bei Rückfragen stehen wir gern zur Verfügung.

 

Kontakt

DLRG-Jugend Bayern

Woffenbacher Straße 34, Neumarkt i.d.Opf

Tel: +49 (0) 9181 / 3201 211

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

https://bayern.dlrg-jugend.de/

www.eisregeln.info

 Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus     

 

Aktuelle Quarantäneregeln an Schulen (Stand: 20.01.2022)

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

kürzlich wurden die Quarantäneregeln wegen der neuen Omikron-Variante bundesweit an-gepasst. In Abstimmung mit dem bayerischen Gesundheitsministerium gelten deswegen nun auch für die Schulen in Bayern neue Vorgaben, über die wir Sie hiermit informieren möchten. Ziel ist weiterhin so viel Schutz wie nötig – bei so wenig Einschränkungen wie möglich.

Wann und wie lange muss Ihr Kind ggf. in Isolation bzw. Quarantäne?

Ihr Kind muss ...

  • für zehn Tage in Isolation, wenn es positiv auf Covid-19 getestet wurde. Die Isolation kann nach sieben Tagen mit einem negativen Test (Antigen-Schnelltest, durch-geführt durch eine medizinische Fachkraft oder eine vergleichbare, hierfür geschulte Person, oder PCR-Test) beendet werden, wenn Ihr Kind keine Covid-19-typischen Symptome hat. Die Isolation endet mit Übermittlung des negativen Testergebnisses an das Gesundheitsamt.
  • für zehn Tage in Quarantäne, wenn das Gesundheitsamt dies nach einem engen Kontakt zu einer infizierten Person anordnet. Die Quarantäne kann nach fünf Tagen mit einem negativen Test (Antigen-Schnelltest, durchführt durch eine medizinische Fachkraft oder eine vergleichbare, hierfür geschulte Person, oder PCR-Test) beendet werden, wenn Ihr Kind keine Covid-19-typischen Symptome hat. Die Quarantäne endet mit Übermittlung des negativen Testergebnisses an das Gesundheitsamt.

 

Wichtig: Detailinformationen zu den Verkürzungsmöglichkeiten bei Isolation bzw. Quarantäne finden Sie unter https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/. Bei Fragen hilft auch das örtliche Gesundheitsamt weiter.

Wer entscheidet nach einem Infektionsfall in einer Klasse über eine Quarantäne?

  • Ob bzw. für welche Mitschülerinnen und Mitschüler eine Quarantäne notwendig ist, entscheidet immer das zuständige Gesundheitsamt. Betroffene werden direkt von dort informiert.
  • Bis zu einer möglichen Quarantäneanordnung durch das Gesundheitsamt besuchen die übrigen Schülerinnen und Schüler der Klasse weiter den Unterricht. Nach einem Infektionsfall wird sicherheitshalber die Häufigkeit der Testungen in der Klasse er-höht.

 

Wie entscheidet das Gesundheitsamt? Gibt es Ausnahmen von der Quarantänepflicht?

In Zusammenarbeit mit der Schule prüft das Gesundheitsamt die Situation in der Klasse. Un-ter Umständen kann auch auf Quarantäneanordnungen für enge Kontaktpersonen verzichtet werden – etwa, wenn Luftreiniger im Klassenzimmer für besonderen Schutz sorgen.

Allgemein gilt: Auch Schülerinnen und Schüler müssen nicht in Quarantäne, wenn sie eine Auffrischungsimpfung („Booster“) erhalten haben oder doppelt geimpft (mindestens vor zwei Wochen, maximal vor drei Monaten) oder kürzlich genesen (mindestens vor vier Wo-chen, maximal vor drei Monaten) oder geimpft und genesen sind. Details klärt das Gesundheitsamt mit den Betroffenen.

Ihnen und Ihrer Familie auch heute vielen Dank für Ihre Unterstützung bei der Bewältigung der Corona-Pandemie!

 

Ihr Staatsministerium für Unterricht und Kultus

    

Johannes-Helm-Grundschule - Penzendorfer Straße 10 - 91126 Schwabach  - Tel: 09122/937150 - Fax: 09122/937145 - sekretariat@johannes-helm-schule.de - Impressum - Datenschutz