Neuerungen des Übertrittsverfahrens in der Grundschule

Mit der Neufassung der Volksschulordnung ab September 2008 ergeben sich auch Neuerungen im Übertrittsverfahren der Grundschule (§ 29 VSO „Übertritt an ein Gymnasium, an eine Realschule oder an eine Wirtschaftsschule“).Alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 4 öffentlicher oder staatlich anerkannter Volksschulen erhalten am ersten Unterrichtstag des Monats Mai ein Übertrittszeugnis (§29, Abs.2 VSO).

Das Übertrittszeugnis (nach § 29 Abs. 2 Satz 1) ersetzt in der Jahrgangsstufe 4 das Zwischenzeugnis; am letzten Unterrichtstag der zweiten vollen Unterrichtswoche des Monats Januar erhalten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 4 eine Zwischeninformation zum Leistungsstand, die die Jahresfortgangsnoten in allen Fächern und - soweit erforderlich - einen Hinweis gemäß § 50 Abs. 8 Satz 3 enthält ( § 50 VSO „Zwischen- und Jahreszeugnisse“).

Das Übertrittszeugnis enthält (§29, Abs.3 VSO): 

  1. die Jahresfortgangsnoten in allen Fächern, 
  2. die Gesamtdurchschnittsnote aus den Fächern Deutsch,Mathematik und Heimat- und Sachunterricht, 
  3. eine Bewertung des Sozial- sowie des Lern- und Arbeitsverhaltens, 
  4. eine zusammenfassende Beurteilung, in der die Eignung für den weiteren Bildungsweg festgestellt wird. 

Damit entfällt das pädagogische Wortgutachten!

Die Eignung für den Bildungsweg Gymnasium in der Jahrgangsstufe 4 liegt vor, wenn die Gesamtdurchschnittsnote mindestens 2,33 beträgt (§29, Abs.4 VSO).

Damit entfällt die Feststellung einer bedingten Eignung für das Gymnasium, für die Realschule bleibt die Eignungsfeststellung wie bisher!

Übertritt in die Realschule 

von der 4. Klasse Grundschule: 
Durchschnittsnote aus
Deutsch, Mathematik, Heimat- und Sachunterricht (im Übertrittszeugnis):

bis 2,33: Übertritt uneingeschränkt möglich 

- 2,66 und in Deutsch und Mathematik die Noten 2/3 bzw. 3/2 oder besser: Übertritt möglich (Entscheidung der Eltern nach Beratung) 

- 2,66 und in Deutsch und Mathematik schlechter als 2/3 bzw. 3/2: Übertritt möglich nach bestandenem Probeunterricht (also mindestens die Noten 3/4 bzw. 4/3). Bei den Noten 4/4 im Probeunterricht entscheiden die Eltern nach Beratung, bei einer 5 oder 6 in mindestens einem der beiden Fächer ist der Übertritt nicht mehr möglich. 

Schüler mit 2,66 (Deutsch und Mathematik schlechter als 2/3 bzw. 3/2), die sich ohne Erfolg dem Probeunterricht an einem Gymnasium unterzogen haben, können in die Realschule aufgenommen werden (es sei denn, sie haben in einem Fach eine schlechtere Note als 4 erzielt), wenn die Erziehungsberechtigten an einem Beratungsgespräch an der Realschule teilgenommen haben. 

- 3,00 oder schlechter: Übertritt nur möglich nach bestandenem Probeunterricht Schüler mit 3,00 oder schlechter, die sich ohne Erfolg dem Probeunterricht an einem Gymnasium unterzogen haben, können, wenn sie an die Realschule übertreten wollen, am dortigen Probeunterricht zum allgemeinen Nachtermin ("möglichst in den letzten Tagen der Sommerferien") teilnehmen.  

Übertritt ins Gymnasium Klasse 5

von der 4. Klasse Grundschule:Durchschnittsnote aus

Deutsch, Mathematik, Heimat- und Sachunterricht (Übertrittszeugnis) in der Jahrgangsstufe 4: 

- bis 2,33: Übertritt uneingeschränkt möglich 

- in allen anderen Fällen: Übertritt möglich nach bestandenem Probeunterricht   Weitere Informationen hierzu http://www.km.bayern.de/km/schule/schularten/allgemein/uebertritt/index.shtml  

Zeitplan zur Übertrittsphase 2017/18 an der Johannes-Helm-Schule: 

20.11.2017

   1. Elternsprechabend

27.11.2017

19.30 Uhr

   Informationsveranstaltung über Bildungswege und Schulprofile (Christian-Maar-Schule)
19.01.2018

   Leistungsbericht

   (Zwischeninformation zum Leistungsstand am letzten Unterrichtstag der zweiten vollen

   Unterrichtswoche im Januar; Zwischenzeugnis entfällt)

24.01.2018

   2. Elternsprechabend für die 4. Klassen

Februar/März

   Informationsabende der Realschulen und Gymnasien

02.05.18

   Übertrittszeugnis für alle SchülerInnen der 4. Klassen
07.05. - 11.05.2018

   Anmeldetage an Realschulen und Gymnasien

15.05 -

17.05 2018

  Probeunterricht, soweit erwünscht

 

Beratung erhalten Sie auch außerhalb der genannten Termine gerne durch die Klassenlehrkräfte und unseren Beratungslehrer, Herrn Jonas, Telefon: 09176 996699-14

Achten Sie auch auf die Informationsabende der weiterführenden Schulen. Einladungen erhalten Sie durch Ihr Kind. Meist informiert auch die örtliche Presse.

 

Stand Okt. 2017 (Änderungen  vorbehalten) 

U.Ringlein, Schulleitung