Zweimal im Jahr treffen sich ausgewählte Schüler aus allen Klassen in einer Schülerversammlung. Hierbei wird zusammengetragen, was den Schülern auf dem Herzen liegt, es werden aktuelle Vorhaben wie Schulfeste oder besondere Aktionen geplant oder Entscheidungen getroffen, die das tägliche Schulleben betreffen.

In den letzten Jahren entschieden sich die Kinder unter anderem dafür, dass ihr Pausenhof attraktiver werden sollte, was daraufhin von Lehrern, Eltern und Schülern gemeinsam umgesetzt wurde. Auch eine Sammelaktion für Flüchtlingskinder konnte so auf die Beine gestellt werden. 

 

Unser Schwerpunkt im Schuljahr 2016/17:

 

Die Schülerversammlung ist nun bereits seit 4 Jahren eine feste Institution an der Johannes-Helm-Grundschule. Vertreter aus allen Klassen treffen sich in regelmäßigen Abständen unter der Leitung eines Lehrerteams, damit die Wünsche, Anliegen oder auch Sorgen der Schüler Gehör finden. Aktionen wie die Umgestaltung des Pausenhofs oder das Projekt Müllvermeidung waren in den letzten Jahren das Ergebnis dieser Treffen. Dieses Jahr stellten die Schülervertreter bei einer Umfrage in allen Klassen fest, dass die Kinder sich mehr Pausenspielgeräte wünschen und außerdem sehr unzufrieden mit der Sauberkeit der Toiletten sind. Der Wunsch nach mehr Spielgeräten wurde sogleich der Schulleitung vorgetragen. Außerdem verfassten die Kinder hierzu einen Brief an den Förderverein der JHS. Um ihre Mitschüler dazu zu bringen, wieder mehr auf die Sauberkeit in den Toiletten zu achten, wurden eifrig Kloregeln aufgestellt, die auf selbstgestalteten Plakaten in den Gebäuden aufgehängt wurden. Natürlich  war es auch Aufgabe der Vertreter, das Thema in ihrer eigene Klasse zu besprechen. Die Lehrer der JHS schätzen das Engagement ihrer Schüler mittlerweile sehr, da sie aus vergangenen Projekten wissen, welch große Wirkung ein Wort von „Schüler zu Schüler“ haben kann!