Zum 21. Mal fand in Deutschland der Känguru-Mathematikwettbewerb statt. Mehr als 850.000 Schülerinnen und Schüler von der 3. bis zur 8. Klasse haben daran teilgenommen. Logisches Schlussfolgern, Kombinieren,  Strukturieren und das Erkennen von Zusammenhängen oder Widersprüchen waren hierbei gefragt.

Für ihre Teilnahme haben alle Kinder Urkunden und ein Knobelspiel bekommen. Für das Erreichen bestimmter Punktegrenzen wurden außerdem auch größere Sachpreise vergeben. Von der Johannes-Helm-Schule haben sich dieses Jahr 36 Drittklässler den Testaufgaben gestellt. Obwohl die Aufgaben sehr anspruchsvoll waren und sicher auch den einen oder anderen Erwachsenen zum Schwitzen gebracht hätten, gab es sehr viele Leistungen, die über dem Gesamtdurchschnitt lagen. Ein Schüler konnte sogar die Punktegrenze für einen 1. Preis knacken und freute sich über einen Elektrobaukasten und ein T-Shirt.